Dresdner Arbeitswagen ET57

 

(für größere Versionen bitte  auf die Bilder klicken)

Hier ist ein weiterer Umbau eines Werbemodells.  Ausgangspunkt ist das

Einsiedler-Modell eines ET57.



Das Modell habe ich passend für einen Dresdner Arbeitswagen lackiert. Die

Schiebebilder für die Beschriftung habe ich teilweise selbst  erstellt.

Außenspiegel (von Halling), Scheibenwischer (aus anderen  Zurüstteilen

selbst zurechtgeschnitten) und Magnetkupplungen (von BeKa)  runden das

Modell schließlich ab. Hier das Ergebnis:



Auf den Bildern oben ist noch das originale Untergestell des Modells zu sehen.

Dieses wurde während des Einbaus eines Eigenbauantriebes ersetzt. Die neue

Bodenplatte stammt von einem KSW-Modell, die bei einer anderen Umbauaktion

übrig blieb.

 

Wenn man den KSW-Unterbau passend zusägt, passt dieser problemlos in
das ET57-Modell, und man kann sogar einen Teil der ursprünglichen

Inneneinrichtung aufkleben.


Der Motor für den Eigenbauantrieb stammt von Bühler (sehr günstig über eBay

erworben!)  und die Radsätze mit spitzen Achsen von Halling. Zahnräder und

Schnecken fand ich noch in der Bastelkiste. Diese wurden zum Teil mit

Zwischenhülsen auf den Achsen befestigt und mit Kontaktleim fixiert.


Die Radsätze passen perfekt in die Aussparungen des KSW-Unterteils. Aufgrund

der  Spitzenlagerung laufen diese sehr leicht.


Danach wurde der Motor aufgesetzt und mit einer Halterung befestigt, die aus

verschiedenen  Plastikteilen zusammengebaut wurde.


Unten habe ich dann Radschleifer angebracht...


...die mit den Polen des Motors verkabelt wurden - bei mir allerdings nur auf einer

Seite da  ich mit echtem Oberleitungsbetrieb fahre. Der andere Pol des Motors

wurde stattdessen  mit dem Stromabnehmer verbunden.


Und hier das fertige Ergebnis. Durch das neue Untergestell hat das Modell ein

anderes  Aussehen erhalten, das meiner Meinung nach besser zum Original

passt als die vorige Version  mit der ursprünglich zum Modell gehörenden

Bodenplatte.


Die Fahreigenschaften des Eigenbauantriebes sind sehr gut und leise

(Spitzenlagerung, Zahnräder und Schnecken aus Plastik statt aus Metall).

Bei kleinen Spannungen fährt das Modell problemlos und schön langsam,

und bei größeren  Spannungen auch nicht zu schnell - passend für einen

Straßenbahntriebwagen.

Viele Grüsse,
Martin.

 


 Zurück zur Startseite


Letzte Änderung: 21. September 2007


Kommentare an mgoetzastro@gmail.com.